Barolo: ein königlicher Wein

Barolo, Castiglione Falletto, Cherasco, Diano d’Alba, Grinzane Cavour, La Morra, Monforte d’Alba, Novello, Roddi, Serralunga d’Alba, Verduno

 

Barolo (Cn)

Kellerei
Kellerei

 “Tre nasi son quel che ci vuole per bere il Barolo” (Drei Nasen braucht man, um Barolo zu trinken) schrieb Pavese in seinem Roman “Il compagno” (Der Genosse). Es ist ein Wein, der eine sagenhafte Dimension besitzt und das Ursprungsgebiet der Trauben, die zu Herstellung des „echten“ Barolo verwendet werden dürfen, ist durch die Produktionsvorschriften auf 11 Gemeinden beschränkt: Barolo, Castiglione Falletto, Serralunga d’Alba und einen Teil der Gemeinden Cherasco, Diano d’Alba, Grinzane Cavour, La Morra, Monforte d’Alba, Novello, Roddi und Verduno.
Die Route beginnt in Verduno, einem Ort, der sich eines der spektakulärsten Aussichtspunkte der Langa rühmen darf. Neben dem Barolo wird hier auch der Pelaverga hergestellt, ein duftender Rotwein, der nur in diesem Gebiet angebaut wird. In wenigen Schritten Entfernung befindet sich La Morra: der kleine Dorfplatz hospitiert das Denkmal des Vignaiolo d’Italia (Italienischen Weinbauern) und ganz in der Nähe sollten sich Sommeliers, künftige Önologen oder einfache Neugierige die im Jahr 1973 von den Weinbauern von La Morra eingerichtete Cantina Comunale (Gemeindekellerei) nicht entgehen lassen. Im Ortsteil Annunziata kann man dagegen den romanisch- barocken Komplex des ehemaligen Benediktinerklosters, der heutigen Kirche Chiesa dell‘Annunziata besichtigen, in deren Keller sich das Museo Ratti dei Vini d'Alba (Museum der Weine von Alba) befindet. Von einem Platz zum nächsten. Der Dorfplatz von Roddi wird als einer der schönsten von Piemonte betrachtet. Hier befinden sich die Kirche Chiesa dell'Assunta mit ihrer spätbarocken Fassade und das mittelalterliche Schloss, das hoch über das Tal des Flusses Tanaro aufragt. In Novello, der Heimat des weißen Trüffels, befindet sich ein wunderbar renoviertes neugotisches Schloss, von wo man eine herrliche Aussicht über das Gebiet der Langhe und das Tal des Tanaro genießen kann. Wenige Kilometer weiter gelangt man nach Cherasco, dem Ort mit den sternförmigen Stadtmauern, wo Gina Lagorio es liebte, zu schreiben. Ein unverzichtbares Reiseziel für Napoleon- Begeisterte, denn hier wurde im Jahr 1796 der Waffenstillstand mit dem Königshaus Savoia unterzeichnet. Auch Sammler kommen gerne nach Cherasco, denn hier findet einer der bedeutendsten italienischen Antiquitätenmärkte statt, ganz zu schweigen von den Naschkatzen, die in den Konditoreien des Stadtzentrums die typischen „Baci di Cherasco“ aus Schokolade und Haselnüssen erstehen können. An die Geschichte des Widerstands in Piemonte gebunden ist der Ort Monforte d’Alba, wo der Pfarrer Dallorto sich den Republikanern auslieferte, um zu verhindern, dass der Ort in Brand gesteckt wurde. Auf diesen Hügeln lebte Giorgio Bocca als Partisan, zusammen mit den Kommandanten Dante Livio Bianco, Ettore Rosa und Faustino Dalmazzo. Elegant, mit einem Profil, das einem Druckbild aus dem neunzehnten Jahrhundert würdig ist, überragt das Schloss von Grinzane Cavour eine der malerischsten Landschaften der Langa. Es wurde rund um einen zentralen Turm errichtet und hospitiert seit 1967 die Enoteca Regionale Piemontese “Cavour” (Regional- Önothek von Piemonte „Cavour“), ein anspruchsvolles Schaufenster für die ausgesuchtesten Weine und Schnäpse von Piemonte. Nicht weit vom Weinberg des Grafen Benso di Cavour stößt man auf die Rebenreihen von Diano d’Alba, dem Ort, der auf die Produktion des Dolcetto d'Alba spezialisiert ist, einem jungen, harmonischen, rubinroten Wein mit trockenem, fruchtigem, angenehm mandeligen Geschmack. Nach Serralunga erreicht man Castiglione Falletto, einem Gebiet antiken Ursprungs, wo im Sommer die “vini delle stelle” (Weine der Sterne) gefeiert werden, mit Degustationen, typischer Küche des Gebiets Langhe, nächtlichen Spaziergängen und astronomischen Dissertationen. Die Route endet in Barolo, wo Ortschaft und Wein eins sind. Hier kann man im Schloss die Enoteca Regionale del Barolo (Regional- Önothek des Barolo) und das Museo Etnografico Enologico (Völkerkundlich- önologisches Museum) besichtigen und sich vor Allem in Ruhe ein gutes Glas Barolo zu Gemüte führen. Wie wenig es doch braucht, um sich zu fühlen, wie ein König!

Datum letzte Aktualisierung: 12/01/2010

Suchen Gemeinde